Sektion 13 – Connecting & Switching Devices

30 Jahre swissT.net Sektion 13

Rami Aro, Vorstandsmitglied Sektion 13 «Connecting & Switching Devices»

An einem Abend im November trafen sich Vertreter der Sektion 13 zum Jubiläumsanlass in Zürich. Denn vor 30 Jahren gründete sich im damaligen Vorgängerverband Schweizer Automatik Pool (SAP) diese Sektion mit Marktvertretern, die Klemmen, Stecker und Schalter für industrielle Anwendungen produzierten oder am Schweizer Markt vertrieben. Später übernahm der Nachfolgerverband Swiss Technology Network (swissT.net) die Mitglieder der Sektion 13 unter dem Sektionsnamen «Connecting & Switching Devices».

Eingeladen waren neben den Sektionsmitgliedern auch Ehemalige, potentielle Neumitglieder und Vertreter des swissT.net. 32 Teilnehmer folgten der Einladung und trafen sich am späteren Nachmittag in der 0815 Bar – in unmittelbarer Nähe zum HB – zum Apéro. Die Begrüssung untereinander war herzlich und es wurde in ersten Gesprächen Geschäftliches und Privates ausgetauscht. Im Anschluss an den Apéro übernahmen zwei Führerinnen von Zürich Tourismus die Gesellschaft und führten diese in zwei Gruppen durch die Stadt Zürich. Die eine Gruppe machte eine Entdeckungsreise durch die historische Innenstadt unter dem Titel «Altstadt Geschichten» und die zweite Gruppe folgten den Spuren des Geldes, vom Mittelalter bis in die Gegenwart unter dem Begriff «Money, Money, Money». So lernten die Teilnehmer die Stadt Zürich von einer anderen Seite kennen und wussten danach, warum die Bahnhofstrasse früher auch Balkanstrasse genannt wurde, und welche Errungenschaften die Stadt dem Schweizer Politiker und Wirtschaftsführer Alfred Escher zu verdanken hat.

Nächster Programmpunkt: Fondue-Schifffahrt

Nach den zweistündigen Führungen trafen sich die beiden Gruppen beim Bellevue für eine Zürichsee-Rundfahrt auf dem Fondue-Schiff. Beim gemütlichen Fondue-Plausch wurde der Markterfahrungsaustausch weiter gepflegt und auf die nächsten 30 Jahre der Sektion 13 angestossen. Während die einen in der Vergangenheit schwelgten und die «Stifti-Ziit» Revue passieren liessen, diskutierten andere über die zukünftigen Herausforderungen, die der Industriemarkt mit sich bringt. Nicht nur die Gemüter erwärmten sich, auch das Schiff­innere wurde dank Fondue-Plausch wärmer und wärmer, und so nutzte der eine oder andere die Gelegenheit, sich draussen am Heck des Schiffes abzukühlen und den «Zürichsee by Night» zu bestaunen. Wieder am Quai in Zürich angekommen, nutzte Sektionspräsident Patrick Meier (Phoenix Contact) die Gelegenheit, um ein paar Worte an die Jubiläumsgesellschaft zu richten. Er stellte insbesondere den potentiellen Neumitgliedern nochmals die Vorstandsmitglieder Thomas Jenny (Simpex) und Pascal Rey (Panasonic) vor, dankte dem weiteren Vorstandsmitglied Rami Aro (Weidmüller) für die Organisation des Anlasses und verabschiedete Noch-Vorstandsmitglied Rolf Baumann (Harting), der auf Ende Jahr sein Amt abgibt. Baumann ergriff das Wort, um sich bei allen Beteiligten für die interessante Zusammenarbeit im Rahmen der Sektion 13 und für die tolle Kameradschaft über die letzten 20 Jahre zu bedanken. Fachbereichsleiter Markus Weber (SNV) überbrachte die Grussbotschaft vom swissT.net Zentralvorstand und dankte für den gelungenen Jubiläumsabend. Zum Schluss bedankte sich Sektionspräsident Meier nochmals bei allen fürs Kommen und wünschte den Teilnehmern eine gute Heimreise, bis zur nächsten Plenarversammlung im Frühjahr 2017.

Sektion 13
Sektion 13 – Connecting & Switching Devices
Sektion 32 – Engineering in der Automation

Der swissSolutionMarket als Bereicherung für die SINDEX

Kurt Meier, Präsident Sektion 32

Bereits zum dritten Mal gab es den swissSolutionMarket.net der swissT.­net Sektion 32 an der SINDEX. Komplett neu gestaltet, hat der offene, einladende Gemeinschaftsstand das Können der Applikations-Firmen gezeigt.

Lange vor der Messe kamen viele Wünsche und Erfahrungen zusammen, und alle wollten erfüllt sein.

Die Akquisition für den Gemeinschaftsstand lief eher zäh. Rückfragen haben gezeigt, dass einige Firmen sich auf die Arbeit der aktuellen Projekte konzentrierten und dabei vergessen haben, sich für die Zukunft zu präsentieren. Schliesslich ist es Vorstandsmitglied Herbert Friedrich mit viel Engagement gelungen, den SolutionMarket doch noch zu füllen und mit Büro AdArt, René Westermann, zu realisieren.

Heute stellen wir fest, dass der Stand eine Bereicherung für die SINDEX war. Der Solution Market war ein Zentrum des «Engineering in der Automation», der Applikations-Firmen für die Automation. Ohne diese Firmen funktioniert keine Maschine, keine Anlage und auch keine SPS oder ein Ziel-Rechnersystem.

Schön wäre es, wenn der Solution-­Market 2018 gestärkt werden könnte, um so ein noch besseres Abbild des Marktes zu zeigen.

Sektionen 32
Sektion 10 – Sensoren

Geballte Sensor-Kompetenz an der SINDEX

Sascha Schmid, Mitglied Sektion 10

Mit der dritten Durchführung der SINDEX ging auch der swissSensor­Market zum dritten Mal an den Start. Organisiert und gestützt durch die swissT.net Sektion 10 «Sensoren» waren es diesmal 13 Unternehmen, die teilnahmen.

Die 13 Unternehmen zeigten die geballte Sensor-Kompetenz innerhalb einer speziellen Sonderzone der SINDEX 2016. Somit hatte der Besucher die Möglichkeit, sich innert kurzer Zeit über aktuelle Themen, neuste Trends und nicht zuletzt über das Thema
Industrie 4.0 / Industrie 2025 zu informieren.

Auch der Spass kam im swiss­SensorMarket nicht zu kurz. Wie bereits bei der Durchführung 2014 konnte man sich in die Lage eines Formel 1 Piloten versetzen und im entsprechenden Simulator über die Rennstrecken der Welt fahren. Es wurden Rennen gefahren, Zeiten verglichen und nicht zuletzt wurde viel gelacht.

Der swissSensorMarket kam bei den Besuchern und den teilnehmenden Ausstellern gleichermas-sen sehr gut an. Wir schauen bereits gespannt ins Jahr 2018 zur nächsten SINDEX. Das Interesse bestärkt uns im Gedanken, auch dann wieder eine Plattform anzubieten, damit die Besuche-r­innen und Besucher alle wichtigen Themen aus dem Bereich der Sen­sorik in einer kompakten Form antreffen werden.

Sektion 13
Sektion 42 – Robotics & Systeme

Sektionsausflug mit Betriebsbesichtigung

Werner Erismann, Präsident Sektion 42

Die Mitglieder der Sektion 42 «Robotics & Systeme» hatten Ende Oktober 2016 die Gelegenheit, die Wilhelm Schmidlin AG zu besichtigen und sich einen äusserst interessanten und vorbildlichen Einblick in den Führungs- und Fertigungsprozess zu verschaffen.

Die Wilhelm Schmidlin AG ist der einzige Schweizer Hersteller von Badewannen, Duschwannen, Dusch­flächen und Waschtischen aus Stahl und Email. Am Produktionsstandort in Oberarth SZ wird mit rund 80 Mitarbeitenden etwa die Hälfte aller in der Schweiz installierten Bade- und Duschwannen aus Stahl hergestellt.

Die Herren Urs Wullschleger und Guido Singer zeigten in einer einmalig interessanten Präsentation, wie der ganze Betrieb strukturiert ist unter Einbezug der Mitarbeitenden. Die anschliessende Werkbesichtigung machte deutlich, dass die Herstellung von Badewannen nicht einfach aus dem Tiefziehen von Stahlblech besteht, sondern dass viele Bearbeitungsvorgänge nötig sind. Sicher gehört das Emaillieren der verschiedensten Wannentypen zu den schwierigsten Prozessen. Denn ob das Aufsprühen des Emails durch die Industrieroboter in allen Belangen korrekt erfolgte, wird erst nach dem Einbrennen sichtbar. Keine Emailläufe, überall gleichmässiger Auftrag und keine Staubpartikel. Das wird alles fein säuberlich und genausten von zwei Personen optisch überprüft. Ein sehr aufwendiger Vorgang, aber für die Qualitätsgarantie ein absolutes Muss.

An der anschliessenden Plenar-Versammlung nach dem Mittag wurde unter den Sektionsmitgliedern eifrig weiter diskutiert. Die Besichtigung hinterliess den tiefen Eindruck eines optimal geführten Schweizer Unternehmens.