Fachbereiche und Sektionen


Fachbereich 1 – Elektronik und Elektrotechnik

FB1-Event mit e-Mobility und Lean-Management

Am 21. September trafen sich die Sektionen des Fachbereichs 1 «Elektronik und Elektrotechnik» wieder zum jährlichen Event und Austausch in den charmanten Räumlichkeiten des Schloss Greifensee. Es war der erste Fachbereichsanlass unter dem neuen swissT.net-Zentralvorstandsmitglied und FB1-Leiter Andrea Tinner.

Themen rund um den Verband, aus den Sektionen, einzelnen Märkten und die Entwicklung der Schweizer Wirtschaft wurden diskutiert.

Die beiden Gastreferenten Valentin Oetliker, neuer CEO des AMZ Racing Teams, und Oliver Mattmann, Chief Visionary Officer der Leancom GmbH, sorgten für interessante Einblicke in ihr Schaffen.

Der AMZ ist der Akademische Motorsportverein Zürich. Er wurde 2006 von Studierenden der ETH Zürich gegründet und entwickelt jährlich einen Prototypen für verschiedene «Formula Student»-Wettbewerbe in Europa. Mittlerweile treten über 600 Teams verschiedener Universitäten weltweit mit ihren selbst konstruierten Boliden in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Nach drei Jahren, die der AMZ mit Verbrennerfahrzeugen bestritt, wechselte das Team 2010 in die neu gegründete Elektroklasse und konnte sich auf Anhieb unter den Top-Teams etablieren.

Oliver Mattmann von Leancom referierte zum Thema «Voraussetzung für die Digitalisierung ist die Standardisierung». Er unterstrich die Überzeugung, dass, um in der digitalen Welt bestehen zu können, eine einheitliche Veränderungskultur im Unternehmen zwingend ist.

Beim anschliessenden Apéro konnte die stimmige Location nochmals richtig genossen werden. Und mit den leckeren Snacks liess es sich doppelt gut diskutieren.

Ihr Thema im Inside

Haben Sie interessante Nachrichten aus der Sektion? Wissen Sie von verbandsrelevanten Neuigkeiten? Oder möchten Sie, dass die Redaktion einem bestimmten Thema nachgeht?

Dann melden Sie sich! Gerne nimmt Rolf Mötteli unter moetteli@one-to-one.ch Ihren Input entgegen.

swissT.meeting Robotics & Vision logo

Sektion 14 – Electronic Packaging

Die Sektion 14 zu Besuch bei Victorinox

Im Vorspann zur ordentlichen Herbst-­Plenarsitzung der Sektion 14 «Electronic Packaging» hatte deren Präsident  Christian Schiess eine Besichtigung bei der Firma Victorinox in Ibach organisiert.

Der Einladung folgten zahlreiche Mitglieder der Sektion, so dass ein interessanter Austausch stattfinden konnte. Dank der fachkundigen Führung durch alle Bereiche der Produktion mit den zahlreichen detaillierten Erklärungen zum Prozess und zu den verwendeten Materialien – und dank der spürbaren, grossen Begeisterung und Identifikation aller Mitarbeitenden mit dem Unternehmen konnte wohl niemand dem Angebot im Shop, welcher gleichzeitig das Ende des Rundgangs markierte, widerstehen. Toll, dass es solche Firmen gibt in der Schweiz, die sehr erfolgreich mit einer enormen Tiefe hochklassige und äusserst wettbewerbsfähige Produkte herstellen.

Die Sektion 14 zu Besuch bei Victorinox

Sektion 31 – Automatisierungssysteme

Plenarversammlung und neues Setup der Sektion 31

- Mario FürstScheidender Sektionspräsident

«Wir hatten eine tolle Plenarversammlung im Air Force Center Dübendorf mit eindrucksvoller Führung von ehemaligen Piloten und aktiver Beteiligung unserer Mitglieder.

Neben den klassischen Sektionsthemen wie Statistik und Messen standen seit längerer Zeit auch wieder einmal Neuwahlen und Austritte auf der Agenda.

Ich freue mich sehr darüber, dass die anwesenden Sektionsmitglieder einstimmig und mit Applaus gewählt haben: Somit tragen als neuer Präsident Urs Kohler von Rockwell Automation und Philipp Berger von Beckhoff Automation im Vorstand gemeinsam mit Alfred Zeuner und Peter Brendlin Verantwortung für die Sektion 31 «Automatisierungssysteme». Ich bin überzeugt, dass wir eine sehr gute Wahl getroffen haben und wünsche der Sektion weiterhin viel Erfolg und Spass!

Die Sektion 31 befindet sich in einem hervorragenden Zustand mit einem guten «Kitt». Es war die letzte Plenarversammlung für mich als Sektionspräsident, und einmal mehr hat mir der Austausch unter Branchenkennern sehr grossen Spass gemacht. Für die gute Zusammenarbeit möchte ich mich ganz herzlich bei Euch allen bedanken! Ein spezieller Dank an meine Vorstandskollegen für das erstklassige Teamwork – und insbesondere nochmals an Geri Meier für seinen langjährigen Einsatz im Vorstand.

Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit, bis wir uns das nächste Mal sehen, und überlasse Euch das Bild unserer ersten Studienreise mit den besten Grüssen.»

Plenarversammlung und neues Setup der Sektion 31

Quersektion 200 – Industrial Communication & Security

Plenarversammlung mit Referat zum Thema «Chatbot – Der virtuelle Mitarbeiter»

An der Plenarversammlung der Quersektion 200 «Industrial Communication & Security» in Volketswil konnten sich die Teilnehmer nicht nur über spannende Themen austauschen. Andreas Gebhart, Präsident der Quersektion, überraschte die Teilnehmer mit einem Gastreferat des Jungunternehmens Paixon zum Thema Chatbots.

Auch an der diesjährigen Funkausstellung in Berlin (IFA) drehte sich vieles um den Begriff «Smart Speaker». Über die intelligenten Lautsprecher, welche sich über die Sprache bedienen lassen, können alltägliche Situationen vereinfacht werden. Mit wenigen Worten befiehlt man seinem Staubsauger die Wohnung zu saugen, wechselt den Radiosender oder richtet kurz vor dem Einschlafen den Wecker ein. Die Anzahl an Möglichkeiten ist unbegrenzt. Google-Assistant, Siri, Cortana oder Alexa heissen die virtuellen Assistenten, auch Chatbots genannt, welche den Nutzern das Leben vereinfachen wollen und mit immer mehr Intelligenz um die Gunst der Konsumenten eifern.

Der Begriff Chatbot steht für Computersysteme, welche die gesprochene oder geschriebene Sprache verstehen und mit dem menschlichen Gegenüber einen Dialog führen können.

Doch können auch Unternehmen von dieser Chatbot-Technologie profitieren? Die Credit Suisse hat eine digitale Assistentin namens Amelia für ihren IT-Service Desk entwickelt. Amelia beantwortet Fragen von Angestellten zu einfachen Angelegenheiten wie zum Beispiel Passwortrücksetzung. In den ersten zwei Monaten ihres Wirkens hat Amelia bereits 6’500 Anfragen beantwortet und konnte dabei bereits bei 85% der Anfragen verstehen, um welches Problem es sich handelt.

Der Vorteil eines digitalen Assistenten ist offensichtlich: Er kann zugleich mit mehreren Personen, unabhängig von Ort und Zeit kommunizieren und dabei seine menschlichen Support-Kameraden entlasten. Der Kundensupport ist nur ein Einsatzgebiet von Chatbots. Auch im Bereich des Marketings, zum Vereinfachen von Service-­Prozessen oder als unternehmensinterner Helfer eignet sich der digitale Mitarbeiter.

Trotz der Fähigkeiten von Chatbots, werden sie noch lange nicht den Menschen ersetzen. In Zukunft wird ein intensives Zusammenwirken von Mensch und Maschine zu optimalen Ergebnissen führen.  

Sektion 42 – Robotics & Systeme

Werner Erismann übergibt eine gesunde Sektion «swissRobotics» in neue Hände!

Die Sektion 42 «Robotic &Systeme» hat sich unter seiner Leitung prächtig entwickelt und ist heute die wichtigste Repräsentanz und Vertretung für die Anliegen der Industrierobotik in der Schweiz. In seine lange Präsidialzeit fallen zahlreiche Meilensteine, die hier gar nicht vollzählig aufgelistet werden können. Auch weil Werni immer nach vorne und eher selten zurückblickt.   

Werner Erismann, der scheidende Präsident (ganz links), rechts von ihm Pierre Rottet, der neue Präsident (im weissen Hemd).
Werner Erismann, der scheidende Präsident (ganz links), rechts von ihm Pierre Rottet, der neue Präsident (im weissen Hemd).

Drei Stichworte als Erinnerungshilfe an die Vergangenheit: «Roboter vernichten Arbeitsplätze», «Automenschion», «WebAzine» ...

Hinter jedem dieser Begriffe verstecken sich Ideen und Konzepte, welche zu jener Zeit innovativ und im Falle des WebAzines vielleicht sogar der Zeit voraus waren. Er als Präsident hat nie gezögert, seine ganze Kraft und sein bewundernswertes Engagement für die Sache einzubringen und gute Ideen umzusetzen. So fallen auch die jüngsten Entwicklungen in der Sektion in seine Zeit als Präsident: die jährlich stattfindende Fachtagung «Robotics», welche sektionsübergreifend mit der Sektion «Vision Systems» organisiert wird. Die «RIA Zertifizierung» von Robotikintegratoren, welche als Qualitätslabel in Kooperation mit der amerikanischen «Robotic Industries Association» in der Schweiz lanciert wird. Auch der Anschluss als Mitglied des internationalen Robotikverbandes IFR ist ein wichtiger Stein im Fundament von «swissRobotics».

Und zum Schluss: Nebst all den zahlreichen Projekten ist es ihm gelungen, die Sektion in äusserst gute Hände zu übergeben: Als neuer Präsident wählte die Plenarversammlung vom 17. Oktober Pierre Rottet von Fanuc und erneuerte gleichzeitig mit Christian Gugenberger (Stäubli), Andreas Hufschmid (ABB) und Tobias Lüssy (Compar) den Vorstand der Sektion.  

 

Lieber Werni

Du hast Dich entschieden, als Präsident der Sektion 42 «Robotics & Systeme» zurückzutreten. Wir als Sektionsmitglieder möchten uns herzlich für Dein mit vollstem Herzblut engagierten Mitwirken bedanken. Über sehr viele Jahre hast Du mit Deinem Engagement die industrielle Automatisierung mittels Roboter auf dem Schweizer Mark geprägt. Wir haben deine Arbeit als Präsident, Kollege, Freund, Mitstreiter und grosser Motivator sehr geschätzt. Du warst für einen guten Rat, ein geschäftliches Gespräch oder Spass stets für uns alle da. Wir möchten uns bei Dir für all das Geleistete von Herzen bedanken.

Wir haben uns überlegt, welches Geschenk wir Dir heute überreichen möchten und sind zum Schluss gekommen, dass nun die Gelassenheit und das Geniessen im Vordergrund stehen. Unser Beitrag soll Dir und Deiner Liebsten einen unvergesslichen Moment im neuen Bürgenstock Resort bereiten. Geniesst diesen Moment in vollen Zügen und lässt Eure Seelen baumeln! In diesem Sinn wünschen wir Dir alles Liebe und Gute für die weitere Zukunft und freuen uns bereits heute auf ein Wiedersehen in der Sektion oder in einem anderen Zusammenhang.

Die Mitglieder der Sektion 42 «Robotics & Systeme»