Fachbereiche und Sektionen


Fachbereich 1 – Elektronik und Elektrotechnik

ePuls-Day, das neue Format des FB1-Events, überzeugt

Mit dem neuen Format ePuls sollen nicht nur die swissT.net Mitglieder des Fachbereichs 1 «Elektronik und Elektrotechnik» angesprochen werden, sondern inskünftig die ganze Elektronikbranche. Als Nutzen daraus erhofft sich der FB1 einen Austausch über die Sektionsgrenzen hinaus.

Der erste ePuls-Day fand am 24. Oktober an der FHNW in Brugg-Windisch statt. Dazu wurde der ehemalige FB1-Event neu gestaltet und strukturiert: Er verfügte über zwei unabhängige Programmschwerpunkte, die durch einen Stehlunch verbunden wurden.

Am Morgen des Anlasses stand der Know-how-Transfer im Mittelpunkt. In kurzen, 10-minütigen Inputreferaten berichteten Vertreter aus Unternehmen und Hochschulen über aktuelle Projekte und Trends. Dem Fachbereichsleiter Andrea Tinner war es gelungen, für die Keynote Samuel Sadok von Swissloop zu gewinnen. Er berichtete über Etappenerfolge und -misserfolge auf dem Weg zur Hyperloop Pod Competition in Los Angeles. Dort beschleunigte die von Studenten der ETH und weiterer Schweizer Hochschulen gebaute Transportkapsel, angetrieben durch einen Linearmotor, auf 252 km/h und erreichte so den hervorragenden zweiten Platz.

Am Nachmittag gestalteten die diversen Sektionen des Fachbereichs ihre jeweiligen Plenarsitzungen. Somit konnte jeder Teilnehmer quasi «à la carte» sein Tagesmenu zusammenstellen und aus Inputreferaten, Lunch und Sektionsanlass wählen.

Die erstmalige Durchführung des ePuls-Day zeigte auf, dass das neue Konzept ankommt. Im Vergleich zum Vorjahr konnten über doppelt so viele Teilnehmer mobilisiert werden. Der ePuls-Day 2020 findet am 28. Oktober, wieder an der FHNW in Windisch, statt.

Fachbereich 1 – Elektronik und Elektrotechnik
Fachbereichsleiter Andrea Tinner hat den FB1 ePuls-Day lanciert.

Alle Sektionen

Präsidentenforum 2019

Am Vormittag des 21. November trafen sich rund 20 Teilnehmer zum jährlichen Präsidentenforum des swissT.net in Zollikerberg. 

Das Forum dient dem direkten Austausch von Informationen, Anliegen und Ideen zwischen den Sektionen (vertreten durch die Sektionspräsidenten), dem Zentralvorstand und der Geschäftsstelle. Eingeladen werden alle Sektionspräsidenten, die Mitglieder des Zentralvorstandes und die Ehrenmitglieder. Im Zentrum standen diesmal die beiden Schwerpunkte «neue Themenfelder für das swissT.net» und «Handlungsfelder in den Sektionen».

In Workshops bot sich dann Gelegenheit, Erfahrungen aus den unterschiedlichen Sektionen auszutauschen und neue Ideen zu entwickeln. Die so gewonnenen, teilweise überraschenden Erkenntnisse, werden wir im 2020 weiterverfolgen und einige davon umsetzen.

Am Vormittag des 21. November trafen sich rund 20 Teilnehmer zum jährlichen Präsidentenforum des swissT.net in Zollikerberg.
René Brugger fasst die Resultate der Workshops zusammen.

Sektion 32 – Engineering in der Automation

Flug zur SPS in Nürnberg 

Traditionell organisierte die Sektion 32 «Engineering in der Automation» auch in diesem Jahr die 2-tägige Reise für ihre Mitglieder nach Nürnberg zur Messe. Wie im vergangenen Jahr reiste man mit dem Flugzeug an.

Die Delegation setzte sich aus verschiedenen Mitgliedfirmen der Sektion 32 zusammen. An der diesjährigen SPS stellten 1’585 Teilnehmer aus, davon 548 aus dem Ausland. Insgesamt erlebten 63'708 Fachbesucher die Innovationen und Trends.

Die Messe bietet einen kompletten Marktüberblick. Dies ist also die ideale Plattform für die Mitglieder der Sektion 32, um sich umfassend zu informieren. Bewusst hatte die Sektion in diesem Jahr auf die Organisation eines Standbesuchs verzichtet. Stattdessen genossen die 25 Teilnehmer am zweiten Messetag ein gemeinsames Mittagessen im Messerestaurant. Dieses Essen diente zum Austausch und allgemein zur Kontaktpflege untereinander, was ein sehr wichtiger Aspekt dieser Reise ist.

Die Reise für 2020 ist bereits in der Planung. Die nächste Messe findet vom 24. – 26.11.2020 statt.

Sektion 32 – Engineering in der Automation Flug zur SPS in Nürnberg
Gemeinsames Mittagessen im Messerestaurant

Quersektion 200 – Industrial Communication & Security

Vergrösserung des Sektionsvorstands

Die Quersektion 200 hat an ihrer Plenarversammlung zusätzliche Vorstandsmitglieder gewählt, nachdem sie zuvor ein gewisses Vakuum in ihrer Sektionsleitung hatte.

Neu in den Vorstand berufen wurden Frank Hinz von der Omni Ray AG und Tim Schenk von der Siemens Schweiz AG. Wir gratulieren den beiden für ihre Wahl und wünschen ihnen gutes Wirken zum Wohle der Sektion.

Ausserdem hat die Plenarversammlung beschlossen, dass die Sektion auch 2020 eine Communication Conference veranstalten wird. Sie findet am 18. März statt, wiederum im bewährten FHNW Campus in Windisch.

Sektion 31 – Automatisierungssysteme

Plenarversammlung und Neuwahlen der Sektion 31

Die Mitglieder der Sektion 31 «Automatisierungssysteme» trafen sich am Flughafen Zürich im Flug-Erlebnis-Restaurant RUNWAY 34 zur Herbst Plenarversammlung 2019.

Aufgrund der Traktanden entstand ein reger Austausch unter den Teilnehmern in fachlicher sowie in organisatorischer Hinsicht. Der digitale Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft betrifft auch organisatorische Themenbereiche der Sektion 31. So wurde die Form der heutigen Erfassung der Statistik zu einem zentralen Thema, das diskutiert wurde und in der Folge überprüft wird.

Die Umfrage zur SINDEX 2020 startete eine rege Diskussion unter den Teilnehmern. Grundsätzlich ist an der einzigen grossen Schweizer Technologiemesse festzuhalten. An der kommenden Austragung erwarten uns interessante Leitthemen: Predictive Maintenance, Cyber Security und Künstliche Intelligenz.

Nach über 30 Jahren aktiver Tätigkeit in der Sektion 31, davon die meiste Zeit auch als Vorstandsmitglied, gab Peter Brendlin seinen Rücktritt bekannt. Er wird weiterhin als Mitglied der Sektion 31 die Interessen der Fa. Kundert Automation vertreten. Die Sektion bedankt sich ganz herzlich bei Peter Brendlin für die langjährige, aktive Mitarbeit im Vorstand und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Als Nachfolger wird Michael Rom von der Firma Siemens gewählt. Wir gratulieren ihm zur Wahl und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Vorstand der Sektion 31.

Im Anschluss an die Plenarversammlung fand eine sehr interessante und gut präsentierte Besichtigung des Flughafens Zürich statt. Unter anderem hatten wir die Gelegenheit, am Dock E das,äussere Umfeld einer parkierten Boeing 777 kennenzulernen, zum Beispiel den Gepäckverlad und -transport. Dabei erfuhren wir auch, dass pro 1000 Gepäckstücke 5 den richtigen Flieger verpassen. Oder dass die Transferzeit eines Gepäckstücks bei Connected-Flights ungefähr 40 Minuten dauert.

Im Anschluss an den Rundgang konnten wir uns bei einem Apéro in der Upperdeck Bar austauschen. Herzlichen Dank an die Teilnehmer, den Vorstand und an die Geschäftsstelle für die Organisation dieser gelungenen Plenarversammlung.

Sektion 31 – Die Mitglieder der Sektion 31 «Automatisierungssysteme» trafen sich am Flughafen Zürich im Flug-Erlebnis-Restaurant RUNWAY 34 zur Herbst Plenarversammlung 2019.
Die «Flugzeugabfertiger» der Sektion 31.

Sektion 32 – Engineering in der Automation

Die Sektion 32 lanciert das Qualitätslabel QEA

Seit vielen Jahren gehört die Sektion 32 zu den ganz aktiven swissT.­net-Sektionen. Nun lanciert sie ein eigenes Qualitätslabel. An der Plenarversammlung vom 25. Oktober im «Au Premier», Zürich-HB, hat Sektionspräsident Kurt Meier über den aktuellen Projektstand informiert.

Das Qualitätslabel QEA (Quality Engineering Automation) ist eine Kollaborations- und Qualitätskennzeichnung, die erkennen lässt, welche Schweizer Firmen in der Automations- und Engineering-Branche konstant hohe Qualität in ethisch hohem Mass liefern, vernetzt sind und sich regelmässig weiterentwickeln.
In einer Pilotphase haben die Vorstands-Mitgliedfirmen ihre QEA-Zertifizierung bereits bestanden. Nun geht es darum, das Konzept sowie die Beurteilungskriterien und Gewichtungen nochmals zu testen und wenn nötig zu überarbeiten. Das Siegel soll ab der nächsten Plenarversammlung im März 2020 für alle Mitgliedfirmen offen sein. Das setzt also voraus, dass Nicht-Mitgliedfirmen, die sich zertifizieren lassen möchten, zuerst der swissT.net-Sektion «Engineering in der Automation» beitreten müssen. www.qea.swiss

QEA statt SwissSolutionMarket

Nachdem der SwissSolutionMarket an der SINDEX 2018 wenig erfolgreich war, wird er an der SINDEX 2020 nicht mehr realisiert. Zurzeit wird unter Zeitdruck an einem Nachfolgekonzept für einen Gemeinschaftsstand unter dem Label QEA gearbeitet.

Änderungen im Vorstand

Herbert Friedrich beendet seine Tätigkeit im Vorstand nach 8 Jahren und geht Ende Jahr in Pension. Neu in der Vorstand gewählt wurden Martin Triet von Brütsch Elektronik und Michael Engler von Staveb Automation.

Gastreferat von Dr. Beat Villiger

«Warum dürfen Manager und Ärzte – Spitzensportler aber nicht?» Dr. Beat Villiger, Facharzt für Lungenkrankheit, Physikalische Medizin, Sportmedizin, Lehrbeauftragter Pneumologie Uni ZH, Direktor & Chefarzt TG Höhenklinik in Davos, Leiter Sportmedizin Zentrum Davos, Olympia-Arzt an vier Spielen. Eishockey-WM Vancouver, Leichtatletik-EM Zürich …, hatte eine einfache Antwort: «Sport ist öffentlich und das Business privat». Dr. Villigers Referat übers Doping war fesselnd und seine Ausführungen erstaunlich.

Sektion 42 – Robotics und Systeme

Neues Konzept für die Robotics-Fachtagungen

Nach der mehrmaligen, erfolgreichen Durchführungen der «Robotics and Vision» Fachtagung an der HSR in Rapperswil will die Sektion im 2020 neue Wege gehen und passt das Format veränderten Bedürfnissen an.

Das neue Konzept sieht vor, dass Robotik-Lösungen vermehrt nahe am Kunden gezeigt werden. Das bedingt, dass die Anlässe zusammen mit einem Partner aus der Industrie durchgeführt und vermehrt Unternehmer aus der jeweiligen Region angesprochen werden. Demzufolge sind nicht mehr nur eine Tagung jährlich, sondern bis zu drei Anlässe pro Jahr geplant. Das Konzept wurde an der Plenarsitzung verabschiedet, nun macht sich das Team an die Umsetzung eines ersten Anlasses. Ziel ist es, diesen schon im Mai durchzuführen.